Montag, 11. April 2016

Mein perfekter Tag in Hamburg

Wenn man eine fremde Grossstadt kennt, schon fast wie seine eigene Westentasche, so ist es schon irgendwie eine Liebe. Ich kann nicht mal mehr sagen wie viel Mal ich bereits Hamburg besucht habe, aber bestimmt schon 8 Mal und jedes Mal verliebe ich mich in die Hansestadt noch ein bisschen mehr. Hamburg ist definitiv meine Lieblingsstadt von Europa. Es gibt gewisse Sachen bei mir die ich nie missen möchte bei einen Hamburg besuch, egal bei welchem Wetter oder Jahreszeit. Ich nehme euch mit, wie mein perfekter Sonntag in Hamburg aussehen würde.

5:00 Uhr Fischmarkt


Ja, richtig gelesen. Den am Sonntag ist nichts mit ausschlafen. Den Fischmarkt zu besuchen ist schon fast Pflicht. In vielen Reiseführer steht der Fischmarkt immer noch als "geheim Tipp", was absolut nicht mehr zu trifft. Den Mitten der ganzen Touristen, schreienden Marktfahrern, Hamburger und der betrunkenen Meute, die direkt von der Nahe gelegen Reeperbahn runter an die Elbe schafften, fühlt es sich wirklich nicht nach 5 Uhr Sonntag Morgens an. Die Besucher sind bereits in den Bann gezogen von den Marktschreier und hören zu, andere wiederum essen frische Fischbrötchen oder Frittiertes zum Frühstück. Mit wenig Geld kann man sich einen ganzen Dschungel mit nach Hause nehmen oder ganze Obstkörbe, Nudeltaschen und Süssigkeiten erwerben für wenig Geld. Wenn die Morgendämmerung beginnt, der Hafen erwacht und die Schiffskranen zum Vorschein kommen ist es ein perfekter Start in den Tag.








7:30 Uhr Elbtunnel und Steinwerder Aussichtsplattform (Geheimtipp)



Ein Katzensprung entfernt vom Fischmarkt findet man den Eingang zum altem Elbtunnel bei den Landungsbrücken. Der im Jahre 1911 erbaute unter Denkmalschutz stehende Elbtunnel verbindet die Landungsbrücken und Steinwerder  und wurde damals für die Hafenarbeiter erstellt. Wenn man den Lift betritt, steigt man in eine Zeitmaschine. Der 426 Meter lange Tunnel kann man auch Heute noch mit dem Auto befahren werden. Das Tunnel hat mich sehr beeindruckt und war auch ziemlich Überrascht was mich auf der anderen Seite erwartet hatte. Bei den Landungsbrücken sind immer grosse Menschenmassen, es ist Laut und man muss sich oft ein Plätzchen am Geländer erkämpfen. Das ist bei der Steinwerder Aussichtplattform alles anders. Ruhe, freie Bänke und eine fantastische Aussicht auf die Skyline von Hamburg. WOW. Ich war sprachlos als ich dieses Plätzchen fand. Der Blick auf die Speicherstadt, Hafencity, "Rickmer Rickmers", die Elbphilarmonie und Reeperbahn. Unbezahlbar. Zurück geht es wieder durch den alten Elbtunntel, der 21 Meter unter der Elbe auf die andere Seite führt.
 
 
 

 

10.00 Uhr Brunchen bei der Zuckermonarchie


 
Wieder ein kleiner Fussmarsch Richtung St. Pauli findet man das Café Zuckermonarchie. Mein Lieblings-Café in ganz Hamburg. Man muss unbedingt Reservieren oder ganz viel Glück haben am Wochenende das noch was Frei ist. Hier lassen wir uns verwöhnen von leckeren Broten, selbst gemachten Aufstrichen, frischgepressten Säften und vielem süssen Leckereien. Wer keinen Platz findet nimmt am besten etwas mit auf den Weg. Einfach ein Traum...

 
 
 

 

12:30 Uhr Hafencity


Mit der UBahn geht es in die Hafencity, denn neusten Stadtteil von Hamburg. Es erwarten topmoderne Wohn- und Bürogebäude mit Zahlreichen Cafés und Shops. Neben den grossen Kreuzfahrtschiffen findet man die imposante Elbphilharmonie, die immer noch nicht komplett fertig gestellt wurde.




14:00 Uhr Speicherstadt


Gleich neben der Hafencity befindet sich die Speicherstadt, für mich einer der schönsten Plätze in ganz Hamburg. Das UNESCO Weltkulturerbe ist der weltgrößte zusammenhängende Lagerhauskomplex. Man findet auch Heute noch die eine oder andere Lagerhalle oder Kaffeerösterei. Wer schon immer wissen wollte wie Kaffee geröstet wird ist in der Speicherstadt genau richtig, den man kann an Touren durch die Röstereien teilnehmen. Am besten Schlendert man Kreuz und Quer zwischen den Deichtorhallen und dem Baumwall, so kann man die auf Eichenpfählen am besten begutachten.

 
 

15:30 Uhr Hafen


 
Wenn man weiter läuft kommt man am Hafen an, wo einem einige alte Schiffe erwarten. Auf der anderen Seiten die Kränen und Container. Er ist definitiv nicht der schönste Hafen, aber erzieht einem trotzdem immer wieder an, da er einfach sehr Interessant ist. Zu empfehlen ist definitiv auch ein Besuch auf der "Rickmer Rickmers".  Wer Glück hat sieht vielleicht auch ein Kreuzfahrtschiff oder Militärschiff vorbei fahren. Wer etwas mehr Zeit hat sollte unbedingt eine Hafenrundfahrt machen...


 


17:00 Uhr Binnen-Alster

 

Die Binnen-Alster lädt zum Flanieren ein. Entlang des Ufers hat man einen fantstischen Blick auf die die schönen Gebäuden und die berühmten Schwäne von Hamburg. Unweit entfernt befindet sich das imposante Rathaus von Hamburg. Die Binnen und Aussen-Alster sind wunderschöne Plätze zum den Tag im Sonnenuntergang auszuklingen lassen.


Essenstipp:


Wer richtig geile Burger essen möchte, geht am besten ins Peter Pane (ehemals Hans im Glück). Für mich gibt es da die besten Burger, Saucen und Sweet Potatos. Die Restaurantkette findet man direkt bei der Ubahn Station Schlump und in der Langen Reihe.

mein Hoteltipp:

 

Das Prizeotel ist Jung, modern, frisch und dazu idealer Standort. Der Bus direkt zum HB, Mönckebergstrasse hält fast direkt vor dem Hoteleingang. Das Ein und Auschecken ist sehr unkompliziert, das Frühstück für 10 Euro pro Person ist frisch mit einer grossen Auswahl. Die Früchte sind frisch von Hand geschnitten! Die Zimmer sind Zweckmässig, sauber und mit einem grosse Flachbildschirm und modernster Tischlampe, die als Wecker, Radio oder Boxen für jedes Bluetooth fähige Smartphone oder Tablet genutzt werden kann. Das Personal super freundlich und Hilfsbereit und dennoch nicht Aufdringlich. Man freut sich jedes Mal am Abend wieder zurück ins Prizeotel zu kehren. Einfach nur TOP. Ich werde jetzt immer da absteigen....


So stelle ich mir mein perfekter Tag vor. Hamburg ist einfach immer wieder eine Reise wert. Was wichtig ist, das man in Hamburg gutes Schuhwerk dabei hat, denn man läuft schon einige Kilometer. Was man auch nie vergessen darf ist eine gute Wind- und Regenjacke.
Ich träume bereits jetzt von meinem nächsten Hamburg besuch.
Schönes Ferneweh,
eure Marlene

  
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...