Mittwoch, 29. November 2017

{Event} Ein Besuch bei Midor - Zwischen Spitzbuben und Finn


Heute nehme ich dich mit in die Welt der Guetzli, genauer genommen in die laufende Produktion der Spitzbuben in der Midor in Meilen, der ältesten Produktionsbetrieb der Migros. Als Blogger hat man manchmal das Privileg, hinter die Kulisse einer Firma zu schauen und genau das durfte ich letzte Woche mit ein paar anderen Schweizer Bloggern. 


Die Midor in Meilen ist die grösste Biskuit- und Glacé Produzentin der Schweiz. Die 600 Mitarbeiter stellen  jährlich 13`000 Tonnen Backwaren und über 9000 Tonnen Eiswaren her. Die Hygiene wird in der Produktionsfirma gross geschrieben und das gilt natürlich auch für Besucher, so wurden wir zuerst ganz schick eingekleidet. Mit dem Einheitslook wurden wir zunächst Kreativ in Daniels Düsentriebs Werkstatt  (Entwicklungsbackstube) tätig und verzierten unsere Cookies.



Die vielen Rentiere und Tannenbäume ergaben eine schöne kleine Winterlandschaft zusammen mit dem Guetzlischlitten und dem süssen Weihnachtswichtel Finn und seinen Wichtelfreunden. Kennst du schon den wunderschönen Werbespot? Ich finde die Message so wunderschön, dass an Weihnacht niemand alleine feiern soll.
 

Anschliessen durften wir die laufende Spitzbuben Produktion verfolgen vom Abwiegen der Zutaten bis die Guetzli verpackt wurden. Dieser Einblick war sehr faszinierend und ein Augenschmaus, wie Akkurat die unzähligen Spitzbuben auf dem Laufband sich befanden.
Der Duft der frischen Guetzli unbeschreiblich und die Testerli köstlich, wie zu Hause wenn sie frisch aus dem Ofen sind. Wusstest du, wenn bei uns zu Hause die Weihnachtsguetzli-Backmarathon beginnt, ist die Midor bereits auf den letzten Zügen mit der Weihnachtsguetzli Produktion. Ende November beginnt bereits die Fasnachtchüächli Produktion.
Ich hab schon lange nicht mehr so gelacht wie an diesem späteren Nachmittag. Der Blick hinter die Kulisse wurde mit einem netten Beisammen sein beendet und natürlich Finn und seinen Geschichten.



Jetzt muss ich dir noch unbedingt zeigen, was ich am liebsten mit Nachhause genommen hätte als Wanddekoration für die Küche. Schau dir diese wunderschönen Guetzli Walzen an. Sind die nicht wunderschön? Ein Träumchen...


Nun möchte ich nur noch ganz lieben Dank sagen an Midor und Migros für das wunderbare Blogger Event, es hat unglaublich Spass gemacht hinter die Kulise zuschauen und die Spitzbuben zu verfolgen auf ihrem Weg.

Liebe Grüsse,
Marlene





Montag, 27. November 2017

Cremiger Aufstrich mit Spekulatius


Am Wochenende sind an vielen Orten die Weihnachtsmärkte eröffnet worden oder die Weihnachtsbelichtung erleuchtete das erste Mal. Jetzt geht es wirklich nicht mehr lange bis es Weihnachten ist. Die Adventkalender sind bereits parat für die Übergabe und somit wird es bereits Zeit für die Weihnachtsgeschenke. Ich habe bereits einige zusammen und sicher versteckt (ich hoffe ich finde sie noch, hab ja nun massig Platz im Haus). Wie jedes Jahr, verschenke ich auch während dem Advent ganz viel Selbstgemachtes aus der Küche. Ich finde es viel schöner, selbst gemacht zu versenden als gekauftes. Klar erfreue ich mich auch über gekaufte Geschenke, aber ich finde es viel Persönlicher etwas selbst gemachtes zu erhalten. Den es steckt Arbeit dahinter und man weiss, man ist dieser Person wichtig, ansonsten hätte sie in dieser stressigen Zeit, nicht Zeit für mich aufgewendet.

Ich war letzte Woche verabredet zum Abendessen und hab meine Freundin überrascht mit einer Kleinigkeit. Auch wenn ich "nur" 5 Minuten Zeit in den cremigen Aufstrich mit Spekulatius investiert habe, hat sie sich sehr darüber gefreut. Es braucht nämlich nicht viel, um jemanden ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und genau diesen Moment liebe ich sehr. Ich erwarte im Gegenzug nichts, dass wissen meine Freunde und Familie. Okay zugegen ausser ein Lächeln und ein Danke. Das letzte ist mir eigentlich noch wichtiger und sollte ja eigentlich auch selbstverständlich sein oder? Aber was ist in der heutigen Zeit noch selbstverständlich? Schwierig, aber zum Glück ist das ein ganz anderes Thema. Da verrate ich euch lieber mein cremiger Brotaufstrich mit Spekulatius.


Cremiger Aufstrich mit Spekulatius


200g Spekulatius Kekse ♥ 175g Kondensmilch ♥ 40g Kokosblütenzucker oder Rohrzucker 
50g Butter ♥ 1 TL Zimt ♥ 1/4 TL Vanillepaste


Die Kekse sehr fein mahlen, sie sollten wie feiner Sand sich an fühlen. Am Besten in einem Foodprocessor.  Auf kleinster Stufe den Butter in einer Pfanne schmelzen. Kondenzmilch, Zimt, Vanillepaste und brauner Zucker hinzugeben und zu einer glatten Masse verrühren. Der Zucker sollte aufgelöst sein. Kondensmilch-Masse zum Pulvergeben und alles mit dem Handmixer oder im Foodprocessor verrühren, bis die Creme Glatt und homogen ist. den Aufstrich auf Raumtemperatur abkühlen lassen. In ein verschliessbares Glass umfühlen. Im kühlschrank aufbewahren. Hält sich circa 2 Wochen im Kühlschrank.

Ich muss zu geben der Aufstrich ist wirklich nicht ohne, aber im Advent darf doch mal geschlemmt werden bereit beim Frühstück oder? Der Spekulatius Aufstrich kannst du nicht nur aufs Brot streichen, sondern auch weiterverarbeiten. Cupcakes, Torten, Tiramisu, Cremes oder zu einem Hefeteigkranz. Das Rezept verrate ich dir bald. Ich wünsch dir mit einem Lächeln im Gesicht eine bezaubernde Voradventswoche.

Marlene


Freitag, 24. November 2017

Heisse Schokolade mit Lebkuchen

 
Ich liebe es bei der Kälte einen langen Spaziergang am Bodensee zu machen. Meistens ist der Spazierweg Menschenleer, wenn es kalt und windig ist, aber genau diese Stimmung ist wundervoll am See. Wie heisst es so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Mich wärmt bereits während dem Spaziergang, der Gedanke an eine Heisse Schokolade, die ich mir zu Hause gönne.
 

Um die Weihnachtszeit aromatisiere ich sie gerne mit lieblichen, wärmenden Gewürzen wie zum Beispiel mit Lebkuchengewürz. Natürlich kann man die Heisse Schokolade auch mit Milch- oder Zartbitter Schokolade herstellen. Bei der Zartbitter Schokolade müsste man aber noch etwas Zucker dazu geben, ansonsten kann es schnell bitter wirken.



Heisse Schokolade mit Lebkuchen


♥ 300ml Milch ♥ 60g weisse Schokolade ♥ 1/2 TL Lebkuchen-Gewürz ♥ geschlagener Rahm

Schokolade klein hacken. Milch in einer Pfanne erhitzen. Anschliessend die Schokolade hineingeben und gut umrühren bis die Schokolade aufgelöst ist. Das Lebkuchen-Gewürz unterrühren. Wer mag kann noch geschlagener Rahm drauf geben und etwas Lebkuchen Gewürz darüber streuen.

Hach, die heisse Schokolade mit Lebkuchen weckt die Weihnachtsgefühle in mir. Bist du auch schon im Stimmung? Nächste Woche möchte ich anfangen das Haus zu schmücken. Das wird bestimmt Spass machen. Ich habe sehr viele Ideen, die ich umsetzen möchte. Mal schauen wie es schlussendlich sein wird.
 
Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.
Marlene 
 

Montag, 20. November 2017

Rosa Baiser mit ein Hauch von Gold


Weisst du auf was ich mich freue? Weihnachten. Ja ich weiss, ich bin ziemlich früh dran. Ich denke, dass hat damit zu tun das wir letztes Jahr Weihnachten in Neuseeland verbracht haben. Sommer, Sonne, Sand, Meer und dazu Weihnachtslieder und Weihnachtsschmuck mit surfenden Santa. Ein surfender Samichlaus ist schon etwas seltensam, aber gewöhnt sich realtiv schnell daran und trällert mit. Mal schauen ob wir dieses, Jahr unter dem Christbaum ein Neuseeländisches Lied singen. Wäre bestimmt spannend die Blicke der Familie an zu sehen. 


Ich habe mir schon ganz viele Rezepte ausgedacht, was ich ausprobieren will und wenn sie gelingen mit Euch zu teilen. Es wird auch im Dezember einiges zu gewinnen geben. Also am Besten den Blog, Facebook und Instagram abonieren. Also stay tuned. Ich bin es auf jedenfalls.


Die Rosa Baiser mit einem Hauch von Gold ist bereits eine kleine Vorbereitung für ein weiteres Rezept. Die Baiser kann man nämlich sehr lange auf bewahren, wenn sie Luftdicht und dunkel gelagert werden. Es ist doch immer praktisch wenn solche Kleinigkeiten bereits im November vorbereiten kann oder?



Rosa Baiser mit ein Hauch von Gold


200g Eiweiss 400g Zucker eine Prise Salz Rosa Lebensmittelfarbe* Goldpuder*

Wichtig: Die Arbeitsgeräte müssen Fettfrei sein, ansonsten wird das Eiweiss nicht fest genug.
Eiweiss mit einer Prise Salz langsam schlagen in einer Schüssel. Sobald das Eiweiss weisslich und Blase schlägt auf die höchste Stufe stellen und weiterschlagen. So bald sie Weiss und eine cremige Konsistenz hat, den Zucker langsam einriesen lassen und dabei weiterschlagen.  Die Baiser Masse ist gut, wenn du keine Zuckerkristalle zwischen den Finger reibst. Einen Spritzbeutel* mit Lochtülle* ausstattet und in ein hohes Gefäss stellen und die öffnung nach aussen umfalzen. Dann nehmt ihr einen langen Pinsel* und malt von der Tülle bis zum Rand des Spritzbeutels, lange Streifen mit der Lebensmittelfarbe auf, es braucht nicht viel Farbe. Anschliessend die Baisermasse in den Spritzbeutel geben. Etwas Goldpulver auf einen sauberen Pinsel* geben und über die Tupfen streuen. Ein Backblech mit Packpapier belegen. Darauf nun die 2cm grosse Baisertupfen spritzen. Die Tupfen können ganz nah bei aneinander spritzen. Sie gehen nicht auf und sollten nicht verlaufen. Die Baisers bei 80° Grad Umluft für circa 2 Stunden trocknen lassen. Wenn sie sich ganz einfach vom Backpapier lösen lassen. Die Backdauer hängt von der grösse der Baiser ab.



Nun hoffe, ich nur das die süssen Rosa Baiser nicht bis Weihnachten auf gegessen sind. Zum Glück geben sie nicht viel Arbeit und trocknen Selbst vor sich hin, also könnte ich nochmals schnell welche machen. Bist du auch schon im Weihnachtsfieber?

Liebe Grüsse,
Marlene

*Amazon Affiliate: wenn Du über diesen Link etwas für Dich bestellst bleibt der Preis gleich, aber ich er halte etwas Taschengeld.
Freitag, 17. November 2017

Schokoladenbrötchen

 

Es gab nichts besseres als ein Brügeli mit einem Brötchen in der Pause, wenn ein Schulkamarade  Geburtstag hatte. Die Schokoladenbrötchen erinnern mich so sehr an diese Zeit und ich glaube meine Äuglein glänzen dabei so wie früher. Ich hatte immer eine Technik, wie ich das Brötchen und Brügeli gegessen habe. Am Schluss hatte ich immer Schokolade und das Innere des Brötchen. Das Beste ist man schliesslich zum Schluss...


Die Schokoladenbrötchen entstande sehr Spontan, eigentlich wollte ich ganz normales Brot backen. Da ich eine alte Schulfreunde getroffen haben und wir etwas über die Schulzeit geplaudert haben und da wir auf die eine oder andere Erinnerung gestossen sind, musste Schokoladenbrötchen her.


Schokoladenbrötchen


♥ 100ml Rahm ♥ 300ml Milch ♥ 1 Ei ♥ 60g Zucker ♥ 550g Mehl ♥ 1Tl Trockenhefe ♥ 1 1/2Tl Salz ♥
♥ 100g Schokolade (Ich hab Minor benutzt) ♥ 1 Ei und 1 TL Milch für Eistreiche ♥




Rahm in einer Pfanne erhitzen (nicht kochen), anschliessend mit der Milch ablöschen. Mehl, Trockenhefe, Salz, Zucker, Ei und die Milch in die Rührschüssel geben und mindestens 10 Minuten kneten, bis ein elastischer noch klebrigen Teig entsteht.  45Minuten zugedeckt an einem warmen Ort (keine Zugluft) ruhen lassen. Die Arbeitsfleche mit etwas bemehlen. Den Teig darauf geben und zu einer Rollen. Mit einer Teigkarte 14 gleich grosse Stücke teilen. Runde Brötchen formen (von allen Seiten nach unten einschlagen, so entsteht eine schöne, glatte Oberfläche) und in eine runde, Backpapier belegte Backform geben. Zugedeckt weitere 30 Minuten ruhen lassen. Der Zeit die Eistreiche verrühren und einstreichen. Die Süssen Frühstückbrötchen werden bei 180° Grad Ober- und Unterhitze für 30 Minuten backen. Etwas in der Form auskühlen lassen und anschliessen herauslössen und auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

Was für eine Erinnerung verbindet dich an die Schulzeit? Ich erinnere mich nicht an ganz so vieles was an die Unterstufe banlangt, ich weiss nur, dass ich in der 2. und 3. Klasse die liebste Lehrerin der Welt hatte und ein stinkenden Gips im Hochsommer...

Liebe Grüsse,
Marlene

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...