Sonntag, 31. Dezember 2017

2017, der Jahresrückblick

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir vor zwei Monaten erst nach Hause gekommen sind von unserer Reise in Neuseeland und Sydney. Ich muss auch zu geben, dass wir ein turbulentes Jahr hatten. Anfangs Dezember 2016, haben wir ziemlich spontan ein Eckhaus gekauft und noch alles unter Dach und Fach gebracht haben, bevor wir Mitte Dezember für 5 Wochen auf die andere Seite der Welt gereist sind. Wir machten einen Roadtrip durch beide Inseln und flogen über Silvester nach Sydney. Mein grösster Traum wurde war. Wir durften das grosse Silvester Spektakel im Hafen von Sydney erleben und so in ein spannenden und strenges Jahr starten.


Gebaut:

Kaum zu Hause begann der grosse Umbau im Haus. Wir hatten zum Glück uns für sehr kompetente Handwerker entschieden, die uns Tatkräftig zur Seite standen und uns auch wertvolle Tipps gegeben haben für unsere Ideen. Ich würde sie immer wieder angagieren. Natürlich haben wir auch vieles selber gemacht. Die Schwiegereltern und mein Bruder mit Familie standen auch immer gleich zur Stelle, wenn wir Hilfe brauchten. Wie es so ist läuft natürlich nicht immer alles wie am Schnürchen, ich könnte ein Buch schreiben über meine zusätzliche Küchenzeile, die wir eingebaut haben. Statt die normalen 4 Wochen der Lieferzeit, hat es Sage und Schreibe 16 Wochen gedauert, bis sie eingebaut war ohne Spannungsrisse und der richtigen Arbeitsplatte. Dank der Küche habe ich ein paar Graue Haare mehr.  Wir fühlen uns aber in unseren 4 Wänden sehr wohl und die Aussicht ist einfach nur Traumhaft schön und ich erfreue mich jeden Tag sie zu geniessen. Ehrlich gesagt hab ich fast am meisten Freude an unserem kleinen Garten, denn endlich konnte ich unser eigenes Gemüse anpflanzen und ich war richtig stolz darauf was ich alles Ernten konnte. Ich habe den ganzen Sommer kein Gemüse kaufen müssen. Einfach nur Toll. Nach dem grossen Umbau wurde dann natürlich umgezogen. Ich bin erschrocken was sich in 12 Jahren sich alles angesammelt hat in der Wohnung. Ausmisten war angesagt und das tat so gut. Ich vermisse auch nach 9 Monaten immer noch meine alten Nachbarn, denn sie sind mir sehr ans Herz gewachsen in der Zeit, wie eine grosse Familie. Zum Glück wohnen wir nicht weit entfernt uns so gibt es hin und wieder ein Kaffeeklatsch und ein Hoch auf Whats Up und Facebook/Instagram.






Gebacken:

Der Blog wurde im Frühling fast still gelegt, aber danach war ich vollen Tatendrang und mein neuer Hightech Ofen lief auf Hochtouren. Es wurde dieses Jahr trotzdem fast 70 Rezepte veröffentlicht. Es war definitiv wieder ein kulinarisches Jahr, wo ich vieles Neues ausprobiert habe, aber auch alt bewerte wie Hefeteig, Torten und Brote.


http://marlenessweetthings.blogspot.ch/2017/08/schokoladenwaffeln.htmlhttp://marlenessweetthings.blogspot.ch/2017/12/Ciabatta-stangen.html






Geheiratet:

Nebst meinen Kundenaufträge wurde auch in der Familie geheiratet. Kaum haben wir im neuen Haus geschlafen begann die Hochzeitssaison an. Ich durfte dieses Jahr so viele Hochzeiten versüssen wie noch nie in einem Jahr. Ich freue mich immer wieder über jede einzige Hochzeittorte oder Cupcakes, denn es ist so spannend ein Teil des wichtigsten Tag eines Liebespaar zu sein und zu sehen was die Kunden wünschen. Es ist immer wieder jeder Schritt vom Kennenlern beim Probeessen bis zurie Dankeschön Karten im Briefkasten. Jede Karte bewahre ich in meiner Rosa Box auf.



Gereist:

Wie oben bereits erwähnt, begann unser Jahr in Sydney und Neuseeland, wir sahen das bombastische Feuerwerk und genossen meine Lieblingsstadt in vollen Zügen. Irgendwie habe immer das Gefühl, das ich mich da wie zu Hause fühle und nach dem 5. Besuch auskenne wie ein Einwohner. Ich liebe dieses Stadt. Anschliessend sind wir wieder zurück nach Neuseeland geflogen und erkundeten die wunderschöne Natur, auch wenn es alles andere als Hochsommer war. Nach dem Umbau haben wir uns kleine Auszeiten gegönnt zum abschalten und erholen vom Alltag. Wir haben mit den Schwiegereltern London für ein paar Tage besucht. Ich mag die Stadt sehr, durch ihre Gegensätze faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Traditionell doch Modern. Das englisches Lebensgefühl mit vielen Einwirkungen von fremden Ländern. Die Hektik der Stadt und die Ruhe in den grünen Parks. Die unkreative Art des englisches Essen und die vielen Gourmetrestaurant und Patisserien. Ich könnte ja schon wieder nach London reisen. Ende November hatten wir uns sehr spontan für eine Kreuzfahrt entschieden. Mit der AIDASol cruisten wir durch die Kanarischen Insel und Madeira. Ich war das erste Mal in dieser Region und wurde verzaubert von Teneriffa, Madeira, Lanzarote, Gran Canaria und La Palma. Es tat gut, nochmals etwas Sonne zu tanken und sich von der grandiosen Crew der AIDASol zu verwöhnen lassen.











Wo ich jetzt diesen Text nun geschrieben habe, merkte ich erst recht was mein Mann und ich dieses Jahr alles erlebt haben. Wahnsinn, ob wir das nächstes Jahr noch toppen können? Ich denke eher nicht. Auf jeden Fall wir haben alles richtig gemacht, finde ich. Wir sind hier im Haus angekommen, auch wenn es noch 2 oder 3 Macken hat, aber das kann es auch in einem Neubau haben. Wir sind Positiv gestimmt, dass alles gut wird.  Wir haben uns ein wunderschönes zu Hause geschaffen und ohne mein grossartigen Mann an meiner Seite würde das alles nicht geben. Ich bin einfach sehr Dankbar das ich ihn habe und er mich bei jeder Idee unterstützt.


Eigentlich wollte ich gar nicht so viel schreiben, aber irgendwie hatte ich gerade einen Lauf. Lach. So nun bleibt mir aber nur noch etwas zu sagen. Vielen Dank, dass du mich dieses Jahr begleitet hast. Denn ohne dich, deine Kommentare, Feedback, deine Fotos von Nachgebacken, Däumchen und Herzchen würde Marlene's sweet things nicht bald ins 7. Jahr starten. Ich wünsche dir und deinen Liebsten von ganzen Herzen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Viel Glück, Gesundheit und Liebe.

Deine Marlene

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...