Freitag, 17. März 2017

Geburtsbild: Hello little Baby..

 
Wenn Freunde oder Familie mit Baby-News daher kommen, freue ich immer bereits auf den kleinen Zwerg. Aber was schenkt man eigentlich zur Geburt? Ich bin überhaupt kein Fan von gekauften Geschenken, ich mache lieber etwas selber, dass denn nur der kleine Wurm hat. Etwas spezielles, was man nicht einfach so kaufen kann im nächsten Laden. Nein es soll etwas persönliches sein, wo man lange Freude dran hat. Es muss auch nicht nur etwas für das Kleine sein. Nein, es kann auch was sein, wo Mama und Papa Freude dran haben. Das ist für mich das perfekte Geschenk zum den Wurm Willkommen zu heissen.

 
Oftmals sticke, nähe oder stricke ich etwas, aber dieses mal hatte ich eine kleine Idee im Kopf wo ich den Pinsel schwingen kann und nicht all zu viel Zeit braucht. Da ich im Moment zwischen neuen und alten Wohnort hin und her pendle und das Bastelzimmer bereits eingepackt, konnte ich auch kein Grossprojekt starten.

 
Den Ribba Rahmen* habe ich, schon lange als perfektes Geschenk entdeckt. Er lässt sich wunderbar verwandeln in einen Gutschein, Hochzeitsgeschenk, Geldgeschenk oder eben als Geburtstafel. Da der Ribba Rahmen mit seinem schlichten Design ist Zeitlos und mit seinem tiefen Rahmen kann auch der Eine oder andere Gegenstand mit eingearbeitet werden. Einfach perfekt für mein Geburtsbild.

Geburtsbild
 
 
Was du benötigst:
Vorlage Downloaden. Aus dem Aquarellpapier ein 23x23cm grosses Viereck schneiden. Die Vorlage mit Bleistift fein auf das Aquarellpapier abpausen.
 
 
Mit dem feuchten Pinsel etwas Farbe auf nehmen und den Kinderwagen aus malen. Ich finde es ziemlich schick wenn man die Aquarell-Technik gut Sichtbar ist. Gut trocknen lassen.
 
 
Danach die Grundlinien mit dem Feinschreiber nach ziehen. Schreibe die Namen und die Geburtsdaten drauf. Ich habe es zuerst mit Bleistift vor geschrieben, so dass ich sicher kein Buchstabe oder Zahl vergesse.
 
 
Nun nur noch den Bleistift radieren und einrahmen. Schon ist das Geburtsbild fertig.
 
 
Na wurde es nicht hübsch? Ich hoffe den frisch gebackenen Eltern gefällt es so wie mir..

Liebe Grüsse,
Marlene


* Werbung:

Dieser Post ist in Kooperation mit IKEA Schweiz entstanden. Dieses hat keinen Einfluss auf meine persönliche, hier niedergeschriebene Meinung zu der Firma oder dem verarbeiteten Produkt. Alle Bilder stammen von mir.   
*Alle mit einem Sternchen vesehenen Links führen direkt zum Online-Angebot meines Kooperationspartners.
Keine Affiliate-Links.
 





Mittwoch, 8. März 2017

Warum es hier so ruhig ist..


Wie die Zeit vergeht es ist schon bald Mitte März und hier auf dem Blog ist es ziemlich Ruhig. Ich habe schon einige Emails und Nachrichten von meinen Lesern erhalten, was ich total süss finde. Ich hätte nie gedacht, dass es so vielen auffällt, wenn ich mal etwas ruhiger bin. Nun wollte ich mich mal melden und sagen mir geht es gut, es ist "nur" zur Zeit etwas stressig im Hause "sweet things", aber ein schöner Stress. Der Grund für meine kleine "Blogpause" ist ein Umbau im Haus. Ja, ein langer Traum von uns ging relativ Spontan in Erfüllung. Das ganz hat noch vor unserem Neuseeland Urlaub im November begonnen. 3 Wochen vor dem Urlaub haben wir uns in ein Reiheneckhaus verliebt und wollten alles noch unter Dach und Fach bringen bevor wir abflogen. Das erste Mal das ich mich auf das Nachhause kommen gefreut habe.
 

Nach dem Urlaub ging es gleich stressig weiter wie zu vor. Der Temin auf dem Grundbuchamt absolvierten wir noch mit frischen Jetleg. Das Haus ist noch nicht allzu alt, aber man hat Ideen was man machen kann und Sachen die unbedingt gemacht werden müssen. Nun stecken wir mitten im Umbau, aber es wird grandios. Die über 300m2 grosse Wohnfläche wird langsam aber sicher Bewohnbar und jeden Tag wenn ich das Haus betrete wird die Vorfreude noch viel grösser auf den Einzug.
 

Die grösste Baustelle ist noch das Bad, aber da lassen wir von den Profis machen. Ich hätte nie gedacht wie Zeit intensiv es ist, die geeigneten Handwerker zu finden. Ich bin nun froh, dass wir nun alle zusammen haben und es weiter geht.


Auf was ich mich am meisten freue? Auf die grossssssssssseee Küche und den Garten. Die Küche ist grandios und noch vom Vorbesitzer, allerdings wird sie noch erweitert. Man kann ja nie genügend Platz in einer Küche haben oder? Ein eigener Garten war schon lange ein Wunsch von mir, wo ich mein eigenes Gemüse und Früchte anpflanzen kann. Auf meiner Wunschliste stand auch immer ich muss "meinen" Säntis (höchster Berg in der Ostschweiz) sehen, dass hat sich ebenfalls erfüllt. Wir haben einen wunderschönen Blick auf den Alpstein.



Wie du siehst mir geht es super. Mitte April sollte dann der Umzug sein und danach geht es hier auf dem Blog wieder wie gewohnt weiter. Idianer Ehrenwort.
Liebe Grüsse,
deine Marlene







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...